Autologin unter Linux

In manchen Installationen gibt es das Bedürfniss, beim Systemstart auf der Console 1 nicht den Login Bildschirm zu haben, sondern ein bestimmtes Programm dort zu starten. Unter Windows NT ist dieses unter dem Begriff autologin zu finden. Um dieses unter Linux zu realisieren ist wie folgt vorzugehen:
1.) editieren der Datei /etc/inittab

Zeile "1:2345:respawn:/sbin/mingetty tty1" ändern in "1:2345:respawn:/sbin/autologin tty1 login -f username", wobei /sbin/autologin das Script sei, welches das zu startende Programm aufruft und username der User sei, unter dem das Script ablaufen soll.
Durch den respawn wird gewährleistet, dass nach Beendigung des scripts /sbin/autologin dieses sofort wieder aufgerufen wird.
Dieser Mechanismus macht dann Sinn, wenn das System direkt mit einer Anwendungsapplikation hochkommen soll, und dem User das Login erspahrt werden soll.
Das Script /sbin/autologin könnte folgendermaßen aussehen:

#!/bin/bash
# Scriptname: autologin
# put script in /sbin and make root owner
exec 0</dev/$1 1>/dev/$1 2>&1
cat /etc/issue
shift
exec $*

Möchte man nun zusätzlich noch automatisch x starten, so sollte man im Homeverzeichnis des entsprechenden Users in der Datei
$HOME/.bash_profile folgende Zeilen hinzufügen:
case `/usr/bin/tty' in /dev/tty1)
/sbin/autostartx
esac

Zusätzlich benötigt man dann noch das unter /sbin das script
autostartx.