Diese Seite beinhaltet Tips in deutscher Sprache zum Thema Windows NT. Neue Tips sind herzlich Willkommen und können an Herbert Krzywanek via E-Mail gesendet werden.
Die jeweils letzten Tips sind mit der Marke gekennzeichnet.

Änderung des Titels der Windows Security Dialogbox
Ändern des Administrator Passworts für die Recovery Console an einem Domänen Controller
Application compatibility Tool
Arbeitsspeicher leeren
ATAPI-CD-Brenner unter Windows NT
Ausgeführte Programme über den Scheduler stoppen nach 72 Stunden bei Windows 2000
Backup Software für Windows NT
Bootmenü innerhalb Windows 2000
Deaktivierung der Shift-Taste Funktionalität bei aktiviertem Autologin
Defragmentieren der Active Directory Datenbank
Einrichten eines Zählers, wie oft ein Autologin ausgeführt werden soll
Ereignisprotokollierung beim Herunterfahren nicht anzeigen
Erstellen einer Auslagerungsdatei von mehr als 4 GB auf einem logischen Laufwerk
Fehlermeldung: Nachrichtendienst terminierte mit Dienstefehler 2105
FIFO-Puffer unter NT
Gruppenrichtlinien-Aktualisierungsintervall modifizieren
IP Forwarding unter Windows 2000
Kann man die Rückmeldung für einen gedruckten Auftrag ausschalten ?
Konfigurieren des Windows 2000 Notebook für verschiedene Netzwerke
Netzwerk - Browsing für andere Domänen / Workgroups unterbinden
NT sucht Scanner
Persönliche Screensaver gestalten
ProductID, Username und Firma im nachhinein ändern
Programme ausführen, ohne die Extension einzugeben
Powerdown nach Herunterfahren
Ramdrive unter Windows NT
Treibereien unter Windows 95/98 und NT
Unterdrückung des Startens der Programme in AUTOSTART
USB Devices disablen
Windows Update abschalten
Wo befinden sich die Log- und Dumpdateien von Dr Watson bei Windows 2000 ?

 

Fehlermeldung: Nachrichtendienst terminierte mit Dienstefehler 2105
Bekommt man beim Starten von Windows NT einen Fehler: "Ein Dienst konnte nicht gestartet werden" und
innerhalb des Eventprotokolles steht als erweiterte Fehlermeldung: "Nachrichtendienst terminierte mit Dienstefehler
2105", so deutet dieses auf ein Problem des NetBIOS Dienst hin.
Problembehebung: Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Netzwerk, Dienste NetBIOS entfernen - Reboot -
Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Netzwerk, Dienste: NetBIOS wieder hinzufügen.

Powerdown nach Herunterfahren
Die neuen ATX - Motherboards erlauben ein automatisch abschalten des PCs, bei der Option:
Herunterfahren des Systems. Dafür ist in der Registry der Wert
\\HKEY_LOCAL_MACHINE\
SOFTWARE\MICROSOFT\WINDOWS NT\CURRENTVERSION\WINLOGON\PowerDownAfterShutdown
von 0 auf 1 zu setzen. Bei manchen Boards kommt es bei dieser Einstellung zu einem Restart des
Systems statt zu dem erwarteten Powerdown. Tritt zum Beispiel bei einem Gigabyte 686BX auf. In
solch einer Situation ist ein spezieller HAL (HardwareAbstractionLayer) des Boardherstellers von Nöten.

FIFO-Puffer unter NT
Windows NT verwendet bei FIFO-gepufferten seriellen Schnittstellen standardmäßig nur 8Byte für
das Empfangen und 1Byte für das Senden. Da der FIFO-Puffer jedoch 32Byte groß ist, läßt sich
der Zwischenspeicher für jede Richtung auf 16 Byte erweitern. Hierzu muß man in der Registry unter
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Serial die Dezimalwerte für 'RxFIFO'
und 'TxFIFO' auf 16 erhöhen.

Kann man die Rückmeldung für einen gedruckten Auftrag ausschalten ?
Man kann unter NT 4.0 Server (4.0 Workstation bestimmt auch) die Rueckmeldungen ganz
einfach mit folgendem Eintrag in der Registry "weg-konfigurieren":
\\HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Print\Providers
Hier ist der Wert vom Eintrag "NetPopUp" (REG DWORD) von 1 nach 0 (Null) zu aendern.

Unterdrückung des Startens der Programme in AUTOSTART
Sofern Programme in der Programmgruppe AUTOSTART eingetragen sind, werden diese
automatisch beim Starten von Windows NT gestartet. Dieses läßt sich aber auch zeitweilig
unterdrücken, indem man nach dem LOGON die SHIFT-Taste gedrückt hält.

ATAPI-CD-Brenner unter Windows NT
Der Umgang NT´s mit ATAPI-Laufwerken ist etwas merkwürdig. Wenn bei der Installation kein
solches Laufwerk vorhanden war, muß man den Treiber dafür manuell nachinstallieren. Das geht
über die Systemsteuerung, verwirrenderweise aber unter "SCSI-Adapter". Auf der Dialogseite
"Treiber" ist via "Hinzufügen" der Hersteller "Standardmassenspeicher" und als "SCSI-Adapter" der
Eintrag "IDE CD-ROM (ATAPI 1.2/Dual-Channe PCI IDE-Controller" auszuwählen. Nach dem
obligatorischen anschließenden Neustart sollte ein nachträglich angeschlossener ATAPI-CD-Brenner
(sowie eventuell nachträglich angehängte ATAPI-CD-ROM-Laufwerke) benutzbar sein. Werkelte vor
dem Eingriff lediglich eine IDE-Festplatte im System, so muß man unter Umständen in der Systemsteuerung
unter "Treiber" den Treiber "atdisk" abschalten (unter "Starten" auf "Manuell" wechseln), ansonsten
meckert NT bei jedem Systemstart über der Fehlstart von atdisk.
(aus CT 02/99, Praxis-Hotline, Seite 164)